Projekte in der Gemeinde gehen bisher weiter

An den drei Gebäude für das „Betreute Wohnen“ in Dahlem wird fleißig gearbeitet. © Gemeinde Dahlem

An den drei Gebäude für das „Betreute Wohnen“ in Dahlem wird fleißig gearbeitet. © Gemeinde Dahlem

In diesen Zeiten fällt es etwas schwerer, sich im Rathaus neben der Krisenbewältigung auf die weiter laufenden Arbeiten zu konzentrieren. Aber erfreulicherweise gehen an vielen Stellen die Arbeiten zumindest teilweise weiter:
Auf der Großbaustelle in Schmidtheim arbeitet sich die Fa. Backes weiter durch die "Bahnhofstraße" und verlegt verschiedenste Leitungen. Leider ist durch die Corona-Krise derzeit noch unklar, wann der Wasserversorger Wasserverband Oleftal und der Gasversorger e-region seine Arbeiten durchführen kann. Erst wenn alle großen und kleinen Leitungen verlegt sind, können die Arbeiten an der Straße, den Gehwegen und an den Übergängen zu den Privatgrundstücken beginnen.

Ein weiteres Großprojekt ist die Baumaßnahme am Bahnhof Dahlem. Dort wird die Fa. THG beide Bahnsteige höher, länger und breiter aufbauen, damit die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung erleichtert wird. Am "Rennpfad" sind die Vorarbeiten weitgehend abgeschlossen. In den nächsten Wochen finden die Bauarbeiten an den Bahnsteigen in den Nachtstunden statt. Die Nutzung des Bahnhofs ist die gesamte Bauzeit bis zum Juli durchgehend möglich.  

Auch am privaten Projekt des "Betreuten Wohnens" gehen die Arbeiten voran. Die drei Gebäude haben inzwischen das Dach erhalten, so dass nun der Innenausbau erfolgen kann. 
Und in allen Orten der Gemeinde arbeiten die zukünftigen Hausbesitzer derzeit an rund 15 Einfamilienhäuser.

Im Windpark Dahlem IV wird mit Hochdruck an der Fertigstellung der ersten Windräder gearbeitet. 

Und weitere Arbeiten sind in der Vorbereitung:
Sanierung Kriegerdenkmal in Baasem, neues Dach am vorderen Teil und Zufahrt am Vereinshaus, Renovierungsarbeiten im Kindergarten Schmidtheim, Ausschreibung Erschließung des letzten Bauabschnitts im Baugebiet Markusstraße, Projekt des Kreises Euskirchen zur Wasserrahmenrichtlinie an der Simmel für rund 0,5 Mio. €, u.a.
Darüber hinaus sind für die geplante Sanierung von sechs Wirtschaftswegeabschnitte, den Neubau des Feuerwehrhauses in Kronenburg und die Anlegung eines P+R-Platzes in Dahlem entsprechende Förderanträge auf den Weg gebracht.     

Gemeindeverwaltung und Politik hoffen, dass das tägliche Leben nach der derzeitigen Notsituation in ein paar Wochen oder wenigen Monaten hoffentlich wieder etwas "normaler" wird und die Maßnahmen und Projekte fortgeführt werden können.



Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine optimierte Nutzung der Inhalte zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Verstanden